Nico Popp ist neuer Chief Product Officer bei Forcepoint

Forcepoint, ein weltweit führender Cybersecurity-Anbieter mit Deutschlandbüro in München, hat Nico Popp, 56, zum Chief Product Officer (CPO) ernannt. In dieser neu geschaffenen Position treibt der erfahrene Branchenexperte die Cloud-First-Strategie des Unternehmens weiter voran.

Als CPO verantwortet Popp die strategische Weiterentwicklung und die weltweite Umsetzung von Forcepoints verhaltensbasierter Cloud-Security-Plattform. Zu seinen Aufgaben zählen dabei Produktentwicklung und Produktmanagement sowie die Förderung von Innovationen in den Forcepoint X-Labs. Popp wird sowohl die Vision des Unternehmens auf das existierende Portfolio anwenden als auch neue Lösungen für die Herausforderungen der kontinuierlichen technologischen Entwicklung konzipieren. Damit spielt er eine zentrale Rolle dabei, Unternehmen und Behörden weltweit eine zuverlässige Security-as-a-Service-Plattform zur Verfügung zu stellen.

Popp bringt mehr als 15 Jahre Erfahrung im Cloud-Umfeld und in der Produktentwicklung mit. Er kommt von Symantec, wo er die Position des Vice President of Cloud and Information Protection innehatte. Davor bekleidete er verschiedene Führungspositionen bei Verisign und war technischer Gründer und CTO von RealNames. Zudem entwickelte er bei NeXT das Web-Application-Framework WebObjects mit, das von Apple heute noch als primäre Cloud-Plattform für iTunes, iCloud und den Apple Store zum Einsatz kommt. Popp hält über 30 Patente.

„Die Cybersecurity-Branche befindet sich an einem entscheidenden Wendepunkt, denn die herkömmlichen Ansätze zum Schutz von Nutzern und Daten greifen heute zu kurz. Die steigende Komplexität der Cybersicherheit lässt sich nur noch beherrschen, indem sie in die Cloud verlagert wird“, sagt Popp. „Forcepoint befindet sich mit seinem umfassenden Portfolio in einer einzigartigen Position, diesen Wandel anzuführen. Es könnte keinen besseren Zeitpunkt geben, sich dem Unternehmen anzuschließen.“

„Nico Popp kennt den Markt für Cloud-Security aus dem Effeff und weiß um die entscheidende Bedeutung eines kundenzentrierten Ansatzes bei der Entwicklung innovativer Sicherheitsprodukte“, so Matthew Moynahan, CEO von Forcepoint. „Er verfügt über jahrzehntelange Erfahrung im Aufbau hochtechnischer Lösungen und der Teams dahinter. Ich freue mich außerordentlich darauf, Forcepoint gemeinsam mit ihm als führenden Cybersecurity-Anbieter fest zu etablieren.“

Bildquellen

  • nico_popp: Forcepoint